wolfsbilder

Wolfssichtung

Wölfe in Deutschland > Wolfssichtung

Die Zahl der gemeldeten Wolfssichtungen in Deutschland nimmt in den letzen paar Jahren (aktuell 2016) langsam zu. Sowohl in den Medien als auch in den sozialen Netzwerken wir die Rückkehr des Wolfes in Deutschland zum Thema gemacht.

Die Angst vor der Begegnung mit dem Wolf wird zunehmend präsenter. Es stellt sich die Frage, ob diese Angst berechtigt ist? Wie wahrscheinlich ist es einem Wolf zu begegnen? Wie gefährlich ist der Wolf wirklich?

 

Wie verhalte ich mich wenn ich einem Wolf begegne?

Das Umweltministerium des Landes Hessen hat laut einem Bericht der hessenschau.de vom 03.08.2015 zum Thema Wölfe in Hessen einen Wolfsaktionsplan erstellt.

Im Rahmen des sogenannten Wolfsmanagement werden je Landkreis zwei Wolfsberater tätig sein und eine Hotline (0611 – 815 3999) eingerichtet über die man Wolfssichtungen melden kann.

„Zehn Ding, die Sie wissen müssen, wenn Sie einem Wolf begegnen“

Das Umweltministerium des Landes Hessen hat eine Infobroschüre zum Thema Wölfe in Hessen erstellt: Wolfsmanagement (pdf-Dokuement)

  1. Den Wolf in Ruhe lassen, d.h. nicht anfassen oder bedrängen
  2. Den Wolf nicht füttern
  3. Wölfe sind menschenscheu, nicht aber als Reiter oder Autoinsasse
  4. Bei einer Begegnung mit dem Wolf, Ruhe bewahren und den Wolf ignorieren
  5. Jungtiere sind neugierig und können durch lautes Rufen, Händeklatschen vertrieben werden
  6. Hunde und Wölfe mögen sich nicht besonders, da sie ihre Reviere verteidigen wollen
  7. bei einer Begegnung mit Hund, die Aufmerksamkeit des Wolfes durch Gebrüll auf sich lenken
  8. Wölfe nicht in die Ecke treiben
  9. Wolfsbegegnung melden – Hotline (0611 – 815 3999) oder wolf@umwelt.hessen.de
  10. die Wahrscheinlichkeit einem Wolf in Hessen zu begegnen ist derzeit geringer als bei einem Wildschwein